Tätigkeitsschlüssel für DEÜV-Meldeverfahren

Der einst fünfstellige Tätigkeitsschlüssel wurde durch einen neuen, neunstelligen ersetzt. Diese Maßnahme dient in erster Linie statistischen Zwecken. Anhand der Daten aus den DEÜV-Meldungen lassen sich beispielsweise die Lage und Entwicklung des Arbeitsmarktes nach Berufen und Wirtschaftszweigen abbilden oder Erkenntnisse zu aktuellen Themen, wie dem Fachkräftemangel, gewinnen.

Der neue Tätigkeitsschlüssel wird in folgende Stellen unterteilt:

  • Stellen 1 bis 5: Ausgeübte Tätigkeit
  • Stelle 6: Höchster allgemeinbildender Schulabschluss
  • Stelle 7: Höchster beruflicher Ausbildungsabschluss
  • Stelle 8: Leiharbeitsverhältnis / Zeitarbeit / Arbeitnehmerüberlassung
  • Stelle 9: Vertragsform (befristet / unbefristet / Vollzeit / Teilzeit)

Der Tätigkeitsschlüssel ist für alle Meldungen verbindlich anzuwenden.