Betriebliche Gesundheitsförderung in der Pflege

Mit dem Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals (Pflegepersonal-Stärkungsgesetz – PpSG) wurden Anfang 2019 alle gesetzlichen Krankenkassen aufgerufen, ihre Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung in Krankenhäusern sowie (teil-)stationären Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten aktiv zu verstärken.

Diese Maßnahmen sollen den Pflegekräften ermöglichen, mit spezifischen Arbeitsbelastungen besser umgehen zu können, körperliche wie psychische Belastungen zu reduzieren, die eigene Leistungsfähigkeit zu erhalten und die Zufriedenheit mit ihrer Tätigkeit zu erhöhen. Insgesamt sollen somit das Wohlbefinden und die Motivation gesteigert und die Gesundheitskompetenzen erweitert werden sowie die Arbeitsfähigkeit erhalten bleiben. Letztlich trägt das gesundheitliche Engagement im Betrieb zur Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser bei.

Für die Versorgung der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen hat die IKK gesund plus eine Kooperation mit dem Institut für Weiterbildung in der Kranken- & Altenpflege gGmbH (IWK) geschlossen. Mit der betrieblichen Gesundheitsförderung wird ein längerfristiger Prozess in den Pflegeeinrichtungen initiiert, in dessen Verlauf die gesundheitliche Situation der Beschäftigten systematisch erhoben wird und darauf aufbauend in Absprache mit der Einrichtungsleitung verhaltens- und verhältnisbezogene Maßnahmen geplant, umgesetzt und bewertet werden.

Public Health Action Circle (PHAC-Zyklus)

Die Maßnahmenplanung erfolgt bedarfsbezogen für das individuelle Gesundheitsverhalten sowie die vorherrschenden Arbeitsverhältnisse. Hierbei werden die Handlungsfelder Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und Suchtprävention berücksichtigt. Innerhalb von zwei Jahren werden Pflegeeinrichtungen unterstützt im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung aktiv zu werden und schrittweise ein betriebliches Gesundheitsmanagement aufzubauen. Unterstützend wird über ein Multiplikatorenkonzept des IWK die Nachhaltigkeit sämtlicher Struktur- und Prozessentwicklungen sichergestellt.

Die IKK gesund plus unterstützt Krankenhäuser in der Umsetzung qualitätsgerechter Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung sowie bei der Prozessberatung im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Die speziellen Anforderungen im Klinikalltag erfordern darüber hinaus innovative Ansätze der Gesundheitsfördrrung zur Erreichung der Pflegekräfte. Insbesondere digitale Formate eignen sich hier als Ergänzung der Aktivitäten im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Eine ganzheitliche Betreuung zur Ressourcenstärkung sowie die positive Entwicklung des Betriebsklimas stehen dabei im Fokus.