Jahresmeldungen

Schon jetzt an die Abgabefrist denken!

Mit dem Jahreswechsel sind viele Routinen in der Entgeltabrechnung verknüpft. Eine davon ist die Abgabe der Jahresmeldungen für Ihre Beschäftigten. Dabei wird zwischen der Jahresmeldung (Abgabegrund 50) sowie der gesonderten Jahresmeldung zur Unfallversicherung (Abgabegrund 92) unterschieden.

  • Jahresmeldung (50) – Abgabe bis spätestens 15.02.2024
    Sie ist die Basis für die Rentenansprüche und für jeden Arbeitnehmenden (Ausnahme kurzfristige Minijobber) abzugeben, wenn diese über den 31.12. eines Jahres hinaus beschäftigt wurden. Die Jahresmeldung beinhaltet die Beschäftigungsdauer und das rentenversicherungspflichtige Entgelt. Diese werden im Rentenkonto gespeichert und für die spätere Rentenberechnung herangezogen. Fehlzeiten oder zu niedrig gemeldete Entgelte verringern den Rentenanspruch.
     
  • UV-Jahresmeldung (92) – Abgabe bis spätestens 16.02.2024
    Für jeden innerhalb eines Kalenderjahres unfallversicherten Arbeitnehmenden ist eine besondere Jahresmeldung zur Unfallversicherung abzugeben. Dies gilt auch für vor dem 31.12. ausgeschiedene Arbeitnehmende. Die UV-Jahresmeldung ist unabhängig von der tatsächlichen Beschäftigungszeit immer für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember des Vorjahres zu erstellen. Sie enthält alle für die Unfallversicherung auf das Kalenderjahr bezogenen beitragspflichtigen Arbeitsentgelte sowie die entsprechenden Gefahrtarifstellen und dient der Deutschen Rentenversicherung zur Prüfung, ob die Beitragszahlungen an die Berufsgenossenschaft oder die Unfallkasse korrekt vorgenommen wurden.
Profil NEWS

Profil NEWS

Ihre Versandoptionen

Sie möchten die Profil NEWS lieber per Post bzw. eMail erhalten? Oder möchten Sie die Informationen abbestellen?

Newsletter ummelden

Top