sv.net – Veränderungen in 2017

Mit sv.net besitzen die Arbeitgeber schon seit vielen Jahren die Möglichkeit, Sozialversicherungsmeldungen, Beitragsnachweise und Bescheinigungen auf elektronischem Weg zu übermitteln. Bis Ende 2017 werden die gängigen Produktvarianten sv.net/online und sv.net/classic nach und nach ersetzt.
Zunächst wurde im ersten Schritt sv.net/online zum 28. April 2017 abgeschaltet. Dafür steht sv.net/ standard bereits seit mehreren Monaten als Nachfolgeprodukt voll und ganz zur Verfügung. Die ebenfalls browserbasierte Anwendung sv.net/standard wurde auf Basis moderner Programmiertechnologien entwickelt und entspricht mit Design, Benutzeroberfläche und Benutzerführung den aktuellen Software-Standards. Damit verbunden sind erweiterte Funktionalitäten und eine einfachere Bedienung, z.B. dynamische und feldbezogene Hilfetexte in den einzelnen Fachverfahren.

Aus sv.net/classic wird sv.net/comfort

Mit der Version sv.net/classic bestand die Möglichkeit, Firmen-, Personalstamm- und Meldedaten auf den jeweiligen Systemen der Anwender zu speichern. Gleiches bietet auch sv.net/comfort, jedoch ebenfalls mit verbesserten Funktionalitäten. In einer Übergangszeit bis Ende 2017 kommen beide Produkte noch parallel zum Einsatz.
Mit der Einführung von sv.net/ comfort wird erstmalig auch die Möglichkeit einer kostenpflichtigen Premium-Nutzung angeboten, die sowohl für sv.net/comfort als auch für sv.net/standard vorgesehen ist. Mit dieser Premiumregistrierung, sie soll ab dem 3. Juli 2017 in sv.net/comfort und sv.net/standard möglich sein, steht das System für mehr als 100 Meldungen pro Kalenderjahr zur Verfügung. Außerdem können mehrere Benutzer zur Übermittlung von Meldungen für weitere Betriebsnummern registriert werden.
"Normal-Nutzer" erhalten unter der registrierten Betriebsnummer einen kostenfreien Funktionsumfang von 100 Meldungen pro Kalenderjahr, der für die meisten bisherigen sv.net-Anwender ausreichen sollte.