Nachhaltig, fair und ökologisch – die Bewegung der LOHAS

"Lifestyle of Health and Sustainability" – das ist das Ziel der Menschen, die diese Einstellung vertreten. LOHAS ist also kein Produkt, keine Partei oder Gruppe, sondern eher eine Lebenseinstellung. Dabei geht es vor allem um bewussten und nachhaltigen Konsum sowie einem verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und den Mitmenschen. Leute, die diesen Weg verfolgen, werden umgangssprachlich so bezeichnet. Dabei möchten sie sich deutlich von den "alten Ökos" abgrenzen, denn LOHAS leben sehr modern, sind technologiefreundlich und genussorientiert. Doch es geht ihnen nicht nur um die Nachhaltigkeit der materiellen Dinge, sondern auch um eine gute eigene Gesundheit, einer guten Work-Life-Balance und dem schonenden Umgang mit den eigenen Kräften. Diesen Lebensstil lassen sie sich auch gern einiges kosten, was einen Schatten auf diese Lebensweise wirft.

Das Thema Nachhaltigkeit war bis zur Jahrtausendwende eher eine Randerscheinung und nachhaltig orientierte Unternehmen wurden von der übrigen Branche und der Industrie müde belächelt. Dies hat sich inzwischen grundlegend geändert. Viele haben verstanden, dass ohne Nachhaltigkeitskonzepte auf Dauer kein Leben in einer intakten Umwelt möglich ist. Ein bewusster Umgang mit Ressourcen, den Tieren und der Umwelt sowie ein gesundes Leben bei wachsendem Fortschritt sind die Hauptziele der Menschen, die diesen Lebensstil verfolgen. Dabei sollen die Lebensfreude und der Konsum natürlich nicht zu kurz kommen.

LOHAS sind immer auf der Suche nach ökologisch korrekten Produkten, um die Welt etwas nachhaltiger zu machen. Dabei kaufen sie meist dort ein, wo es Produkte aus biologischen und ökologischen Anbau gibt. Am besten fair gehandelt oder regional. Bei Autos und Elektronik schauen sie zuerst auf die Energieeffizienz und die Umweltfreundlichkeit. Beim Kaufverhalten spielt der Preis eine untergeordnete Rolle. Deshalb können sich einen solch konsequenten Lebensstil oft nur Menschen mit sehr gutem Einkommen leisten. Genau da setzen viele Kritiker auch an. Sie meinen, dass die LOHAS ihre Idee der nachhaltigen Lebensweise einfach durch den Konsum edlerer Produkte ausleben möchten. Wer also mehr für ein Produkt ausgibt, denkt, dass er seinen Teil zur Nachhaltigkeit schon beigetragen hat und tut dies eher für das eigene Gewissen. So jedenfalls die Einschätzung der Kritiker. Fest steht, dass moderne LOHAS häufiger aus wirtschaftlich stärkeren Schichten kommen, diese jedoch inzwischen soweit umgedacht haben, dass es nicht nur Bio-Produkte sein sollen, sondern vermehrt auf regionale Waren von mittelständischen Betrieben gesetzt werden soll. Damit – so die Idee – sollen gleichzeitig die Region und die Mitmenschen, die in den Betrieben arbeiten, unterstützt werden. Vor dem Einkauf überdenken Menschen mit diesem Lebensstil inzwischen sogar die Notwendigkeit des Einkaufs selbst. Sie möchten nämlich auch keine Nahrungsmittel und andere Ressourcen verschwenden und kaufen deshalb zwar etwas teurer, dafür wird auch weniger weggeworfen.

LOHAS sehen sich nicht als Mittelpunkt in ihrem eigenen Universum, sondern als Teil der Welt, der Natur und der Gesellschaft. Sie haben meist ein größeres Bewusstsein für ihre Verantwortung gegenüber dem großen Ganzen. Familie, Kollegen, Gesellschaft, Natur und Menschheit – LOHAS möchten ihren Beitrag zum Wohlergehen aller leisten. Nachhaltig leben, heißt für sie nicht nur schonend mit dem Planeten umzugehen, sondern auch mit den eigenen Reserven und der Lebensqualität. Pause machen und Energie tanken ist ebenso wichtig, wie Auszeiten vom Beruf und dem Alltagsstress. Deshalb verbringen LOHAS ihre Freizeit gern in der Natur mit Outdoor-Aktivitäten und Erlebnisreisen. Do-it-yourself, Garten- und Handarbeit sind ebenfalls gern gesehene Aktivitäten. Der typische Vertreter dieser Lebensweise ist meist gebildet, steht fest im Leben, hat einen guten Job und ein überdurchschnittliches Einkommen. Doch viel wichtiger ist die Sinnhaftigkeit der Tätigkeit. LOHAS suchen nach dem Einklang und dem Gefühl der Authentizität beim Ausüben ihres Berufes. Ein glückliches und erfülltes Leben mit einem nachhaltigen Ergebnis sind ihnen wichtiger als ein dickes Auto und ein prall gefülltes Bankkonto.