Projekt für Menschen mit seltenen Erkrankungen

Duale Lotsenstruktur zur Abklärung unklarer Diagnosen in Zentren für Seltene Erkrankungen (ZSE-DUO)

Haben Sie einen diagnostischen Marathon hinter sich und besteht bei Ihnen der Verdacht auf eine Seltene Erkrankung? Konnte kein Arzt eine passende Diagnose und Behandlung für die Beschwerden finden? Dann kann Ihnen vielleicht das Projekt "Duale Lotsenstruktur" weiterhelfen. Dafür müssen Sie sich nur in einem beteiligten Zentrum für Seltene Erkrankungen vorstellen.

In dem Projekt ZSE-DUO wird mit Hilfe einer dualen Lotsenstruktur eine verbesserte und verkürzte Diagnosenfindung angestrebt, so dass früher eine passende Therapie begonnen werden kann. Dies geschieht durch eine gemeinsame Patientenbetreuung mit einem somatischen Facharzt, z.B. für Innere Medizin oder Neurologie, und einem Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie bzw. Psychosomatik und Psychotherapie. Es nehmen bundesweit 11 Zentren für seltene Erkrankungen an dem Projekt teil.

Sie möchten teilnehmen?

Als Versicherte der IKK gesund plus können Sie teilnehmen, wenn Sie

  • zum ersten Mal ein Zentrum für Seltene Erkrankungen besuchen,
  • unter Symptomen leiden, für die bisher kein Arzt eine Diagnose finden konnte und
  • mindestens 12 Jahre alt sind.

Bitte wenden Sie sich an eins der beteiligten Zentren für Seltene Erkrankungen.

Bundesweite Zentren

ZSE in Sachsen-Anhalt

Mitteldeutsches Kompetenznetz
für Seltene Erkrankungen

Universitätsmedizin der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Leipziger Str. 44
39120 Magdeburg
Tel.: 0391 67-24024
www.mkse.ovgu.de