Clean Eating – Essen ohne Zusatzstoffe

Die Idee ist nicht neu und trotzdem ist ein Ernährungstrend derzeit besonders im Gespräch: "Clean Eating" heißt übersetzt so etwas wie "sauberes" oder "reines Essen“. Gemeint sind natürliche und weitgehend unverarbeitete Nahrungsmittel, die frisch zubereitet werden. Das bedeutet: Zurück zu den Wurzeln! "Clean Eating" orientiert sich an dem bekannten Konzept der Vollwertkost und erinnert an eine Zeit, bevor es Fast Food und Fertigprodukte gab.

Das Ziel soll keine kurzzeitige Diät, sondern eine langfristige Ernährungsumstellung sein. Alles ist erlaubt, solange es dem "Clean Eating"-Konzept entspricht. Wenn Sie das Prinzip nicht konsequent verfolgen möchten, sind für Sie vielleicht besondere "Clean Eating"-Tage oder auch einzelne Punkte, die Sie gern in Ihren ausgewogenen Ernährungsplan aufnehmen möchten, von Interesse. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den gesunden Trend umsetzen.

Das 1x1 des gesunden Essens

Während Diäten oft auf Kohlenhydrate verzichten, sind diese beim "Clean Eating" unbedingt erwünscht. Auch Eiweiß und gesunde Fette dürfen in der Ernährung nicht fehlen. Mehrere kleine Mahlzeiten – bis zu sechs Stück am Tag – sollen Heißhunger-Attacken vorbeugen. Eine besonders wichtige Rolle spielt das Frühstück, das Sie auf gar keinen Fall ausfallen lassen sollten. Viel Trinken sowie Obst und Gemüse ergänzen die gesunde Ernährungsweise.
Meiden Sie hingegen alle Produkte, die Zusatzstoffe (z.B. Farbstoffe, Aromastoffe, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker) enthalten. Dazu gehören u.a. Fertigprodukte und Fast Food, aber auch Light- und Diätprodukte. Als Faustregel gilt: Je länger die Zutatenliste eines Lebensmittels, desto ungesünder ist es. Auch Weißmehl, Industriezucker und Softdrinks gehören zu den "No-Gos", auf Alkohol und Getreide sollten Sie zumindest weitestgehend verzichten.

Im Beruf, der Schule oder Universität ist es meist schwerer, das Konzept umzusetzen. Schnell kommt man in Versuchung, in der Mittagspause eine schnelle Mahlzeit zu kaufen – nicht selten, besteht diese aus Fertigkost oder ungesunden Snacks. Um dies zu verhindern, sollten Sie sich Essen vorbereiten und mitnehmen. So gelingt "Clean Eating" auch im Alltag!

Das verspricht "Clean Eating"

Generell geht es bei der puristischen Ernährungsweise darum, dem Körper durch hochwertiges und nicht industriell behandeltes Essen etwas Gutes zu tun. Durch die Ausgewogenheit der Ernährung wird die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen gewährleistet.
Der Trend hat bereits zahlreiche Anhänger und ist vor allem im Internet präsent: Immer mehr Blogger beschäftigen sich mit der Thematik, geben Tipps zur Umsetzung und veröffentlichen ihre Rezepte. Auf dem Online-Fotodienst Instagram finden sich zahlreiche Bilder zum "Clean Eating". Die Resonanz ist groß, das Konzept verspricht weniger Gewicht, schönere Haut und mehr Wohlbefinden. Ein Wundermittel ist der Ernährungstrend sicher nicht – so ist nicht wissenschaftlich bewiesen, dass er tatsächlich einen positiven Effekt auf Kopfschmerzen oder Konzentrationsstörungen hat.
Fest steht jedoch, dass abwechslungsreiche und unbelastete Nahrungsmittel zu einer gesunden und ausgewogenen Lebensweise gehören. Probieren Sie es am besten selbst aus!