Exotisch-erfrischende Milchprodukte zum Trinken

Milch ist ein Naturprodukt, welches unheimlich viele Möglichkeiten zur Weiterverarbeitung bietet. Ob pur, als Quark, Butter, Käse, Sahne oder als Joghurt – Milch ist fast überall und aus ihr lassen sich viele Nahrungsmittel herstellen. Dazu liefert sie auch viele Inhaltsstoffe, die nicht nur gesund, sondern auch wichtig für die Entwicklung sind. Joghurt ist dabei eines der naturbelassensten Produkte, aus dem man auch ein tolles und leckeres Erfrischungsgetränk machen kann. Neben der bekannten Buttermilch und dem süßen Milchshake erobern derzeit einige andere – durchaus exotische – Getränke auf Milchbasis unsere heimischen Supermärkte. Die Geschmacksrichtungen gehen dabei von sauer über salzig bis hin zu süß. Wenn Sie Spaß an gesunden und leckeren Erfrischungsgetränken haben, gern etwas Neues ausprobieren und vielleicht daheim auch selbst etwas zubereiten möchten, kommen Sie um die Trendgetränke mit den exotischen Namen nicht herum.

Dieses Joghurtgetränk kommt aus dem indischen Raum und erfreut sich auch bei uns immer größerer Beliebtheit. In Indien wird er gern zu den Hauptspeisen getrunken, weil er das teils doch sehr scharfe Curry abmildert und die Verdauung fördert. Lassi können Sie sowohl süß als auch salzig-würzig genießen und Sie können auch gern mit verschiedenen Geschmacksrichtungen experimentieren.

Das Grundrezept ist denkbar einfach: Sie nehmen 3,5 %igen Joghurt und Mischen ihn mit Mineralwasser bis Sie die gewünschte Konsistenz haben und fügen was immer sie gern mögen hinzu. Versuchen Sie beispielsweise Mangopüree, eine Prise Kardamom und ein paar Tropfen Rosenwasser. Alles gut vermischen, kalt stellen – lecker.

Natürlich können Sie Ihren Lassi auch zu einem leichten Erfrischungsgetränk mixen. Dazu etwas mehr Wasser hinzugeben und ihn mit Minze oder anderen Kräutern versehen.

Dieses Erfrischungsgetränk finden Sie in jedem Dönerladen und inzwischen auch in jedem Supermarktregal. In der Türkei darf er bei keinem deftigen Essen fehlen. Die Zusammensetzung ist dabei denkbar einfach: Joghurt, Wasser, Salz – fertig! Traditionell wird dafür vollfetter Joghurt aus Schafs- oder Kuhmilch genutzt, welcher mit stark säuernden Kulturen versetzt wird. Hierzulande schmeckt der handelsübliche Ayran nicht ganz so sauer und leicht salzig. Dadurch ist er erfrischend für zwischendurch und eignet sich sehr gut als Getränk zu deftigem und scharfem Essen.
In türkischen Restaurants wird der Ayran hin und wieder auch mit Minze, Zitronenmelisse oder Basilikum verfeinert. Die armenische Variante namens "Tan" enthält Kohlensäure, Gurkensaft und Dill.

Nebenbei ist Ayran auch noch sehr gesund. Das Joghurtgetränk enthält sehr wenig Kalorien und im Gegensatz zu Buttermilch- und Fruchtjoghurtdrinks keinen zusätzlichen Zucker. Die Milchsäurebakterien unterstützen die Darmgesundheit, Natrium und Kalium sind gut für die Nerven und Calcium und Phosphor stärken die Knochen. Das Salz sorgt gerade nach dem Sport für eine schnelle Regeneration.

Dieses gesunde und erfrischende Getränk lässt sich prima zuhause selbst herstellen. Mischen Sie Joghurt mit einem Fettanteil von 3,5 % mit Mineralwasser im Verhältnis 2:1, fügen Sie eine kleine Prise Salz hinzu, schlagen Sie alles schaumig auf und schon haben Sie Ayran selbst gemacht.

Kefir kommt wie der Ayran aus der Kaukasusregion. Im Gegensatz zu Ayran wird aber fermentierter Joghurt verwendet und dieser nicht mit Wasser verdünnt. Durch die Zugabe des Kefirpilzes wird der Milchzucker zersetzt und es bilden sich Kohlen- und Milchsäure sowie geringe Mengen Alkohol.
Kefir schmeckt etwas saurer als Joghurt und hat eine flüssige bis leicht dickflüssige Konsistenz. Er ist weniger ein Erfrischungsgetränk, sondern eher ein Wellnessdrink, da er sehr viele Inhaltstoffe besitzt, die der Gesundheit und dem Wohlbefinden zu Gute kommen. Neben reichlich Eiweiß, Calcium, B-Vitamine und Vitamin C enthält er auch zahlreiche Probiotika. Dies sind Mikroorganismen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Hauptsächlich sind dies Milchsäurebakterien, die die Darmflora unterstützen und somit die Verdauung und das Immunsystem stärken.