Erdbeerzeit ist Schlemmerzeit

An den Marktständen und den Selbstpflückplantagen gibt es sie wieder, die leckeren roten Beeren und Erdbeer-Fans kommen ganz auf ihre Kosten. Sie nutzen die heimische Vitamin-C-Bombe für die Zubereitung von vielerlei Köstlichkeiten.

Das Multitalent Erdbeere kommt in Deutschland süß und herzhaft-pikant auf die Teller. Nutzen Sie dabei am besten selbst gepflückte Früchte vom Feld. So ist Ihnen frische und selbst ausgesuchte Ware garantiert. Werden die Erdbeeren dann ohne Sahne und viel Zucker zubereitet, tun Sie etwas für Ihre Gesundheit und die schlanke Linie. Denn die roten Früchte sind kalorienarm, enthalten aber viel Vitamin C (65 mg pro 100g Früchte) sowie Folsäure, Calcium, Magnesium und Kalium. Diese wertvollen Inhaltsstoffe stärken das Herz, die eigenen Abwehrkräfte und schützen vor Osteoporose.

Empfindlich: Hinweise für Transport und Lagerung

Wenn Sie Erdbeeren nicht selbst pflücken, sollten Sie beim Kauf auf frische Ware achten. Diese erkennen Sie an den folgenden Merkmalen:

  • aromatisch-fruchtiger Duft
  • leuchtend rote Farbe mit Glanz
  • festes Fruchtfleisch
  • frische grüne Kelchblätter

Bei der Lagerung sollten Sie zudem folgende Hinweise beachten, denn die Erdbeere zählt wegen ihres hohen Wassergehaltes zu den empfindlichsten Früchten. Sie sind sehr druckempfindlich, leicht verderblich und verlieren schnell an Aroma.

  • Aufgrund der Druckempfindlichkeit sollten Sie auf einen möglichst „sanften“ Transport achten.
  • Frische und unbeschädigte Erdbeeren halten sich maximal zwei bis drei Tage im Kühlschrank.
  • Eingefrorene Erdbeeren sind bis zu zehn Monate haltbar.
  • Entfernen Sie die Stielansätze erst nach dem Waschen in kaltem Wasser. So verhindern Sie, dass die Früchte Wasser aufnehmen.

Rezepttipp: Erdbeerkaltschale mit Croûtons

Zutaten für zwei Personen

  • 600 g Erdbeeren
  • 100 ml roter Traubensaft
  • 1 Prise Zimt
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 100 g Butter-Brioche
  • 30 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 4 Stiele frischen Basilikum oder frische Minze

Die gewaschenen Erdbeeren vierteln. Davon 400 g mit dem Traubensaft, Zimt, Zucker und Zitronensaft pürieren. Dann die restlichen Erdbeeren vorsichtig untermischen und ca. zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Für die Croûtons den Butter-Brioche würfeln und in einer beschichteten Pfanne in der Butter bei milder Hitze goldbraun rösten. Vanillinzucker dazugeben, Basilikum- oder Minzblätter in feine Streifen schneiden und ebenfalls mit den Brioche-Würfeln mischen. Die Brioche-Würfel erst kurz vor dem Servieren auf die kalte Suppe geben.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon ...

dass die Erdbeere botanisch zu den Sammelnussfrüchten und nicht, entgegen ihrem Namen, zur Familie der Beeren gehört?
Die kleinen gelben Nüsschen sitzen auf dem roten Fruchtfleisch und sind verantwortlich für die botanische Zuordnung. Wenn Tiere nach dem Verzehr die unverdaulichen Nüsschen ausscheiden und die Standortbedingungen stimmen, keimen sie und tragen somit zur Verbreitung der Pflanzen bei.
Im Gartenbau erfolgt die Vermehrung der Pflanzen hingegen über das Ausbilden von Senkern.