Pflaumen – lecker und voll Power

Von gelb bis violett begeistert das süße Steinobst alle Leckermäuler. Ob im Kuchen, als fruchtiger Akzent in der herzhaften Küche, frisch in den Mund oder als Mus – die Pflaume bietet zahlreiche leckere Möglichkeiten der Zubereitung. Klein, oval oder rund: Pflaumen werden in vielen verschiedenen Formen und Farben angeboten. Es gibt Pflaumen, Zwetschgen und Mirabellen – also eine richtige Großfamilie mit über 2.000 Mitgliedern. Auch schmeckt nicht jede Pflaume gleich, was vor allem dem Einsatz in Küche zugute kommt. Denn Pflaumen können Sie roh essen, backen und kochen. Ein großer Vorteil gegenüber dem klassischen Sommerobst ist die feste Konsistenz des beliebten Steinobstes. So eignet sie sich bestens für Kuchen oder als fruchtige Ergänzung bei herzhaften Gerichten.

Sie möchten Ihrer Verdauung nicht mit Kleie oder Pillen auf die Sprünge helfen? Greifen Sie zu bei der großen Pflaumenvielfalt. Am besten sind hierbei jedoch Trockenpflaumen, die Sie über Nacht einweichen und morgens nach dem Aufstehen essen sollten. Die enthaltenen pektinartigen Substanzen quellen im Darm auf und treiben die Verdauung voran, nehmen unerwünschte Abfallprodukte und Giftstoffe mit und haben somit eine gefäßschützende Wirkung.

Die Familie der Pflaumen bietet eine besondere Mischung an Inhaltsstoffen und hat somit ein positive Wirkung auf unseren Körper. Pflaumen und Zwetschgen enthalten sehr wenig Fett und Eiweiß, aber viel Wasser, Eisen, Kupfer und Zink, sind salzarm und weisen eine ideale knochenstärkende Verbindung von Kalzium und Phosphor auf. In der getrockneten Variante vervielfachen sich die genannten Inhaltsstoffe natürlich.
Frisch ergänzen Pflaumen ideal z.B. einen Obstsalat. Die Fruchtsäuren wirken appetitanregend. Aber übertreiben Sie den Verzehr von frischen Pflaumen nicht, denn die schwerverdauliche Pflaumenhaut kann im Darm für Gärungen sorgen. Kauen Sie sie daher immer gründlich und vermeiden Sie dazu Wasser öder Säfte zu trinken. Die Anthocyane, die in der Schale der Pflaumen zu finden sind, schützen Sie außerdem vor Herzinfarkten und Krebs. Also Mund auf und die Pflaumenvielfalt genießen.

Die klassische Verarbeitung von Pflaumen zu Gelees, Mus, Marmelade oder in zahlreichen Kuchenvariationen ist sicherlich auch Ihnen bekannt. Aber dem Einsatz in der Küche sind keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie Rezepte wie

  • Lammcurry mit Backpflaumen
  • Löwenzahnsalat mit Speckpflaumen
  • Schweinefleisch mit Pflaumen
  • Edelpilzkäse mit Pflaumen / Pflaumen-Roquefort-Tartar
  • Pflaumengratin mit Schafskäse

Greifen Sie zu, denn noch bis Oktober ist Pflaumen-Saison. Wir wünschen Ihnen Guten Appetit.