Chips, Salzgebäck und Co.

Nach einem langen Tag lassen Sie die Seele baumeln, machen es sich auf dem Sofa gemütlich und schauen einen Film – Entspannung pur! Jetzt fehlt eigentlich nur noch etwas Leckeres zum Knabbern. Aber um diese Uhrzeit noch zu fettigen Chips greifen? Dabei ist das schlechte Gewissen danach vorprogrammiert.
Tatsächlich sind die knusprigen Snacks aus der Tüte alles andere als gesund. Eine Alternative besteht allerdings in selbstgemachten, fettarmen Chips, die sie ohne Reue genießen können. Wir zeigen Ihnen, wie es geht und gehen der Frage auf den Grund, warum wir von dem herzhaften Knabbergebäck einfach nicht genug bekommen können.

Es gibt sie in Hülle und Fülle: Herzhafte und knusprige Snacks wie Cracker, Chips und Salzstangen, die alle in den verschiedensten Formen und Geschmacksrichtungen daherkommen. Bei dieser Vielfalt fällt die Auswahl schwer – und das Widerstehen noch schwerer!

Haben sie einmal in die Chipstüte gegriffen, gelingt es nur wenigen Menschen einfach wieder aufzuhören. Meistens wird dann so lange weitergegessen, bis die Knabberei leer ist. Warum dies so ist, konnte wissenschaftlich noch nicht in Gänze geklärt werden. Nach ersten Erkenntnissen scheint beim Genuss des Gebäcks das Belohnungszentrum im Gehirn besonders aktiv zu sein. Das erklärt den regelrechten Kontrollverlust beim Essen. Salzstangen haben etwas weniger Fett als die hauchdünnen Kartoffelsnacks, doch auch sie enthalten unterm Strich viele Kalorien. Eine wirkliche Alternative sind sie also nicht. Zwar hat die Industrie bereits mit viele Varianten ohne Zusatzstoffe, wie Geschmacksverstärker oder Farbstoff, reagiert, um dem Image des ungesunden Dickmachers entgegenzuwirken. Noch besser ist es jedoch, wenn Sie die knusprigen Leckereien selber machen. Das geht schnell, ist unkompliziert und Sie behalten die Kontrolle über alle Inhaltsstoffe – so macht der fettarme Genuss richtig Spaß!

Für Ihre selbstgemachten Kartoffelchips benötigen Sie:

  • 4 – 6 Kartoffeln (je nach Größe)
  • Paprikapulver edelsüß
  • Salz
  • nach Belieben: Oregano

Schneiden und waschen Sie die Kartoffeln. Mit einem Hobel können Sie diese nun zu hauchdünnen Scheiben verarbeiten. Geben Sie die Scheiben in eine Schüssel und bestreuen Sie diese mit Salz, Paprikapulver und gegebenenfalls Oregano. Achten Sie darauf, dass jede Scheibe gut gewürzt wird. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech backen Sie die Kartoffelchips nun im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad etwa 18 Minuten lang. Fertig ist Ihr Knabberspaß, den Sie am besten gleich servieren.

Wir wünschen Guten Appetit!

Quelle: chefkoch.de