Mit Kindern im Auto

Sommerferien, der Besuch bei der Oma oder die Fahrt in den Urlaub - Kinder verbringen gerade in dieser Zeit viele Stunden im Auto. Spätestens wenn man auch noch im Stau steht, langweilen sie sich schnell und sind oft missgelaunt. Entlasten Sie sich und Ihre Kinder, indem Sie die Fahrt in Ruhe vorbereiten. Sorgen Sie für Sicherheit, Spaß, Bewegung und gesunde Snacks bei Kurztrips wie auch bei längeren Autoreisen.

Sicherheit und Komfort

Je gewissenhafter die Vorsorge, desto höher die Sicherheit. Kindersitze sind in verschiedenen Ausfertigungen, altersgerecht nach Gewicht und Größe eingeteilt, zu bekommen. Gesetzlich vorgeschrieben sind sie für alle Kinder von Geburt an bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und bis 1,50 Meter Körpergröße. Haben Kinder beide Grenzen überschritten, entfällt der Kindersitz. In allen Fällen ist natürlich selbstverständlich, die Kinder mit dem Gurt zu sichern! Das gilt auch bei kurzen Fahrten und für den Spielkameraden. Babyschalen werden entgegen der Fahrtrichtung befestigt - am besten auf dem Rücksitz. In Ausnahmefällen können Sie Ihr Baby auch auf dem Beifahrersitz mitnehmen. In diesem Fall sollten Sie aber unbedingt prüfen, ob der Airbag ausgeschaltet ist! Wenn Sie das nicht beachten, besteht die Gefahr, dass das Baby durch einen ausgelösten Airbag gegen die Rücklehne des Sitzes gedrückt wird.

Achten Sie beim Ein- und Aussteigen auf vorbeifahrende Autos, Radfahrer und Fußgänger. Am besten benutzen Sie die Fußwegseite. Vor der Fahrt sollten Sie lose Gegenstände und Gepäckstücke sicher verstauen, so dass sie im Auto nicht herumfliegen können. Hinsichtlich der Bekleidung Ihres Kindes sollte die Wahl auf locker sitzende Kleidungsstücke fallen. Während der Fahrt sorgen Sie am besten für angenehme Temperaturen durch Belüftung und Heizung. Sonnenschutz an den Scheiben hält einfallende Strahlen ab, eine leichte Decke schützt vor Kälte. Nutzen Sie doch die praktischen Auto-Taschen für die Rücklehne. Hier passen eine Trinkflasche, das Lieblingsbuch und ein Kuscheltier hinein.

So verkürzen Sie die Fahrt

Kaum sitzen Kinder im Auto, wird ihnen die Fahrt lang. Immer wieder stellen Sie die Frage: Wann sind wir endlich da? Kinder brauchen Bewegung und wollen spielen. Still sitzen und die Eltern nur von hinten sehen, das gefällt ihnen ganz und gar nicht. Spiele und Musik können die Zeit angenehm verkürzen:

  • Ich sehe was, was Du nicht siehst - der Klassiker. Ein Spieler sucht sich einen Gegenstand aus, benennt eine Eigenschaft wie Farbe oder Form, der andere Spieler löst das Rätsel durch Fragen. Geraten werden nur Gegenstände, die der Fahrer sehen kann, ohne den Kopf umzudrehen.
  • Alphabetspiel: Ein Spieler sagt lautlos das Alphabet auf und ein anderer ruft an einer beliebigen Stelle "stopp"! Der ermittelte Buchstabe ist der Anfang für Wörter innerhalb eines Bereiches wie z.B. Tiere. Fällt keinem mehr ein weiteres Wort ein, beginnt die Buchstabensuche von vorn.
  • Singen Sie gemeinsam alle Lieder, die Ihnen und Ihren Kindern einfallen. Besonders geeignet sind Endlosschlaufen wie "Wer will fleißige Handwerker sehen" - mit selbst erdachten Strophen. Dazu können die Kinder Handbewegungen machen!
  • Hörspiele und Musik von CDs verkürzen ebenfalls die Fahrt - natürlich sollten Thema und Hördauer altersgerecht sein.

Zwischendurch: Snacks und Getränke

Dieser Proviant passt in Kinderhände und ist lecker, leicht und gesund:

  • Rohkost und Obst liefern reichlich Vitamine und Mineralien, ohne ein Völlegefühl zu erzeugen. Einfach in einer Vorratsdose z.B. geschnittene Möhren, Kohlrabi und Äpfel mischen.
  • Für den „süßen Zahn“ eignen sich Rosinen und getrocknete Aprikosen.
  • Für kleinere Kinder gibt es zusätzlich Reiswaffeln und Zwieback, für ältere Kinder belegte Vollkornbrote.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder ausreichend trinken, am besten ungesüßten kalten Früchtetee oder stilles Mineralwasser. Dazu evtl. Trinkflaschen mit kindgerechten, tropfsicheren Verschlüssen benutzen.

Für ausgiebigere Mahlzeiten sollten Sie eine Rast machen!

Bewegungstipps für unterwegs

Spätestens nach 2 Stunden Fahrt sollten Sie eine Pause einlegen. Ansonsten werden der Rücken und die Gefäße der Kinder zu stark belastet. Es wird eine Bewegungspause von zehn Minuten empfohlen - das reicht auch noch für einen Toilettengang. Während der Pause sollten Sie das Auto gut durchlüften. Hier einige Bewegungstipps:

  • Räkelübung: Stehend den Oberkörper lang strecken, Arme nach oben führen und "Sterne" pflücken, dabei den ganzen Körper strecken. Zwei Minuten, abwechselnd auf der flachen Sohle und auf Zehenspitzen.
  • Hampelmann: Hüpfen, dabei Arme und Beine abwechselnd grätschen und wieder zusammenführen - die Hände treffen sich über dem Kopf mit einem Klatscher.
  • Babys unbedingt aus der Schale herausnehmen, sie dürfen sich auf einer Decke ausstrecken, krabbeln oder drehen!

Während der Fahrt regen Hand- und Fußübungen die Blutzirkulation der Kinder an. Die Füße am besten abwechselnd anziehen und strecken, die Hände wechseln zwischen geballten Fäusten und gestreckten Fingern - insgesamt zwanzig Mal. Entlastung für die Rückenmuskulatur bietet folgende Übung: Rücken nach hinten gegen den Sitz drücken, anspannen, dann locker lassen und wieder in die normale Sitzposition kommen.

Kinder sollten während der Autofahrt kein schweres Schuhwerk tragen, da sonst die Zehen eingeengt werden. Außerdem kommen Kinder im Kindersitz mit den Füßen nicht auf den Boden. Schwere Schuhe würden hier zusätzlich die Blutzirkulation stören. Am besten die Schuhe ausziehen und die Kinder in den Socken reisen lassen.