Spielend wachsen - Weltspieltag 2016

Den Spruch "Das ist doch ein Kinderspiel" kennen Sie vermutlich. Er will sagen, dass etwas leicht, unkompliziert und ohne Schwierigkeiten zu bewerkstelligen ist. Eine Redewendung, die in die Irre führen kann, denn in Wahrheit kommt dem Spiel in der kindlichen Entwicklung eine große Bedeutung zu. Zum internationalen Weltspieltag am 28.05.2016 finden daher unter dem diesjährigen Motto "Spielen überwindet Grenzen" zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen zu diesem Thema statt. Wir verraten Ihnen, wie auch Sie sich beteiligen können und warum das Spielen für Kinder so wichtig ist.

Das Recht auf Ruhe, Freizeit und Spiel

Aufbauend auf die allgemeinen Menschenrechte gibt es seit 1989 die UN-Kinderrechtskonventionen, die sich für die Rechte und das Wohlergehen der Kleinsten einsetzen. Auch das Spiel ist in diesen verankert. So besagt Artikel 31 "Kinder haben das Recht auf Ruhe und Freizeit, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben." Diese Dinge sind so wichtig, weil sie für ein körperliches, seelisches und emotionales Gleichgewicht sorgen. Auch für Kinder bedeutet Gesundheit nicht nur, dass sie nicht krank sind, sondern dass sie sich geborgen und wohl fühlen. Spielen ist ein Grundbedürfnis von Kindern, um diesen Zustand zu erreichen.

Spielerisch fürs Leben lernen

Für Ihr Kind ist Spielen weit mehr als nur eine Form der Beschäftigung – es erlangt dadurch Erfahrungen und Fertigkeiten, die für seine weitere Entwicklung von großer Bedeutung sind.
So werden kognitive Fähigkeiten wie Wahrnehmung, Erinnerung und Problemlösung durch Puzzles, Merk- oder Geschicklichkeitsspiele gestärkt. Das Auffädeln von Perlen auf einer Schnur oder das Spielen mit Bauklötzen und Modellbaukasten sind filigrane Handlungen, durch welche Kinder eine ausgeprägte Feinmotorik entwickeln. Außerdem fördert diese Art von Spiel die Konzentration, was besonders für zukünftige Schulkinder eine wichtige Rolle spielt.

Die Kleinen lieben Bewegung. Ist diese mit einem Spiel wie Verstecken, Fangen oder einem Hindernisparcours verbunden, macht sie ihnen umso mehr Spaß. Dem Drang zum Laufen und Toben sollten Sie unterstützen und Ihrem Kind entsprechende Möglichkeiten geben, um ihn auszuleben. Damit beugen Sie Übergewicht vor und schulen gleichzeitig die Ausdauer und den Gleichgewichtssinn Ihres Nachwuchses. Das Spielen an der frischen Luft stärkt außerdem das Immunsystem. Kinder, denen frühzeitig beigebracht wird, dass Bewegung und Sport Spaß machen, werden auch im Erwachsenenalter mehr Wert darauf legen.

Sozialkompetenz entdecken

Ihr Kind hat sich mit Freunden aus dem Kindergarten verabredet, doch statt mit diesen fröhlich in ein Spiel vertieft zu sein, bockt es lieber? Diese Situation kennen viele Eltern und die Gründe sind vielfältig: Ihr Kleines hat gerade verloren, muss sein Spielzeug teilen oder die anderen reagieren nicht auf seinen Vorschlag.

Diese Erfahrungen sind im ersten Moment nicht sehr schön, für die kindliche Entwicklung aber sehr wichtig. Beim Spielen mit Gleichaltrigen werden soziale Fähigkeiten erlernt und gestärkt.Auf diese Weise wird Ihr Kind nach und nach immer besser darin, sich und andere einzuschätzen, mit seinen Gefühlen – egal ob positive oder negative – umzugehen und seinen Platz in einer Gruppe zu finden. Arrangieren Sie deshalb regelmäßige Treffen mit Altersgenossen, damit diese gegenseitig voneinander lernen können.

Aktionen zum Weltspieltag

Getreu des Mottos "Spielen überwindet Grenzen" soll der Weltspieltag 2016 zeigen, dass Sprach- und Kulturunterschiede beim Spielen keine Bedeutung haben und darüber hinaus Freundschaften entstehen können. Deshalb rufen das "Deutschen Kinderhilfswerk" und das "Bündnis Recht auf Spiel" Eltern, Lehrer, Erzieher, öffentliche Einrichtungen, Vereine und natürlich Kinder dazu auf, den Aktionstag zu gestalten.