Licht – Energie für Körper und Seele

Nicht nur Pflanzen brauchen Licht zum Wachsen, auch wir Menschen sind davon abhängig. Sowohl künstliche Beleuchtung als auch die Strahlen der Sonne haben einen Einfluss auf unser Wohlbefinden.

An Regentagen fühlen Sie sich abgeschlagen, doch sobald die Sonne herauskommt, könnten Sie Bäume ausreißen – Die täglich und jahreszeitlich wechselnden Lichtverhältnisse haben einen großen Einfluss auf Ihre Gesundheit, körperlich und geistig. Manche Auswirkungen können Sie deutlich spüren, während andere Prozesse im Körper unbemerkt beeinflusst werden. Licht ist ein wahrer Alleskönner. Erfahren Sie mehr darüber, was besonders die Sonne für Sie leistet und warum Sie auch im Winter das Tageslicht nutzen sollten.

Vitamin D für einen gesunden Körper

Natürliches Licht ist eine wahre Wunderwaffe gegen Krankheiten. Es regt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und sorgt für ein gesundes Schlafverhalten. Besonders wichtig für den Körper ist das Vitamin D, welches durch das UVB-Licht der Sonne im menschlichen Organismus erzeugt wird. Dieses senkt das Risiko, an Brust- oder Darmkrebs zu erkranken und sorgt außerdem für den Aufbau von Muskelmasse. Durch die verbesserte Kalziumaufnahmefähigkeit verhilft das Licht letztlich zu einem gesunden Knochenbau. Doch nicht nur für den Körper ist natürliches Licht unentbehrlich, auch der Seele gibt es einen Energie-Kick: Die gute Laune, welche Sie bei Sonnenschein fast automatisch überkommt, rührt von der Ausschüttung des Glückshormons Serotonin her.

Lichtmangel im Winter

So positiv sich Vitamin D auf den Organismus auswirkt, so negativ merkt man auch, wenn es fehlt. Besonders in der dunklen und kalten Jahreszeit sorgt Lichtmangel für ein Stimmungstief. Müdigkeit und Abgeschlagenheit erschweren den Alltag, wenn Sie nicht genügend Sonnenlicht sehen. Zwar können Sie einen kleinen Teil des benötigten Vitamin D über die Nahrung aufnehmen, Ihren täglichen Bedarf deckt dies aber bei weitem nicht. Sorgen Sie also auch im Winter für regelmäßige Lichtblicke – ein Spaziergang oder Sport an der frischen Luft füllen den Lichtspeicher wieder auf.

Licht beeinflusst die Stimmung

Licht hat einen maßgeblichen Einfluss auf das Wohlbefinden. Es wirkt auf die Hormonproduktion und reguliert unseren Tag- und Nachtzyklus. Besonders ausgeprägt ist diese Wirkung bei natürlichem Licht, aber auch künstliche Lichtquellen können unsere Stimmung beeinflussen: Während helle, als eher kühl empfundene Beleuchtung wach und aktiv werden lässt, erinnert warmes, rötliches Licht an das Ende eines Tages und sorgt für Müdigkeit. Nutzen Sie gezielt diese Eigenschaften, um sich zu Hause eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen!