Weniger Stress dank Zeitmanagement

Einen ständigen Wettlauf gegen die Uhr zu führen ist anstrengend und erzeugt unnötigen Stress. Leider sind davon immer mehr Menschen betroffen, denn der Spagat zwischen Arbeit, Familie und Freizeitaktivitäten ist nicht immer leicht zu bewältigen. Gern möchte man alles unter einen Hut bekommen – und vergisst dabei schnell, dass der Tag nur 24 Stunden hat. Wer jetzt in Hektik gerät, hat bereits verloren. Anstatt sich bei dem Versuch, alles schnell und in Eile zu erledigen, zu zerteilen, sollten Sie mit Voraussicht und Strategie planen. Gehören auch Sie zu denen, die ihre Zeit optimal einteilen möchten? Die Lösung heißt: Zeitmanagement! Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses gekonnt im täglichen Leben einsetzen.

Zeitstress macht krank

Schlechtes Zeitmanagement - was zunächst einmal nicht sonderlich schlimm klingt kann, auf die Dauer gesehen, zu einem echten Problem werden. Freunde und Familie sind enttäuscht, weil Sie Verabredungen oder Versprechen häufig nicht einhalten. Bei der Arbeit gibt es Ärger mit den Kollegen oder dem Chef, weil ein Termin verpasst wurde oder sich eine Projektübergabe verzögert.Hinzu kommt Ihre eigene Unzufriedenheit: Sie haben das Gefühl, stundenlang zu arbeiten, aber kein Stück weiterzukommen. Wenn die nötigen Erfolge ausbleiben, erzeugt das Stress: Wer immer nur unter Strom steht, dem fällt es schwer, Zeit zum Entspannen zu finden. Auch in den seltenen ruhigen Momenten drehen sich die Gedanken immer nur um das, was bisher liegen geblieben ist und noch erledigt werden muss. Chronischer Stress kann zu Schlafstörungen und anderen körperlichen sowie psychischen Beschwerden führen. Langfristig macht das Zeitdefizit also buchstäblich krank.

Seien Sie Ihr eigener Zeitmanager

Sie können dem Tag nicht mehr Stunden geben – aber Sie können versuchen, Ihr Aufgabenpensum so zu organisieren, dass Sie die Zeit optimal nutzen. Sie finden, das ist unnötiger Aufwand, der Ihnen noch mehr Energie und kostbare Minuten raubt? Auch wenn es zunächst nach zusätzlicher Arbeit aussieht: Sie werden staunen, wieviel Zeit Ihnen plötzlich zur Verfügung steht.

Richtig organisieren
Wichtig ist es zunächst einmal, dass Sie sich einen Überblick über alle Aufgaben verschaffen. Nutzen Sie Ihr Smartphone, den Laptop oder ganz einfach einen Planer und notieren Sie, was zu erledigen ist. Setzen Sie sich dafür feste Termine, indem Sie zum Beispiel am Montagmorgen die Aufgaben für die kommende Woche verteilen. Noch strukturierter wird Ihr Plan, wenn Sie für die einzelnen Erledigungen Prioritäten vergeben – Was muss unbedingt erledigt werden, was wäre schön und bei welcher Sache ist es nicht schlimm, wenn Sie zu einem anderen Zeitpunkt oder gar nicht erledigt wird?
Übernehmen Sie sich nicht, sondern schätzen Sie Ihr Tagespensum realistisch ein. Versuchen Sie außerdem, sich zu entlasten und Freiräume zu schaffen: Überwinden Sie sich und streichen Sie überflüssige Dinge ganz aus Ihrer Planung!

Ablenkung vermeiden
Haben Sie eine Aufgabe begonnen, sollten Sie dabei bleiben – auch wenn es schwer fällt. Jederzeit und überall lauern Ablenkungen, die wir nur zu gern annehmen. Sind Sie aber einmal aus Ihrer ursprünglichen Aufgabe herausgerissen, braucht es eine Weile, bis Sie wieder hineingefunden haben. Das kostet Zeit und vor allem jedes Mal aufs Neue Überwindung. Deshalb gilt: Nur bei größeren Aufgaben sind Pausen von bis zu zehn Minuten erlaubt. Unser Tipp für Arbeiten, die Ihre volle Konzentration benötigen: Handy, Musik und Fernseher ausschalten - das wirkt Wunder!

Immer der Reihe nach
Viele Menschen halten Multitasking für den Schlüssel zum schnellen Erfolg. Mehre Aufgaben nebeneinander zu erledigen verspricht schließlich Effektivität und eine ideale Zeitausnutzung. Das ist jedoch leider ein Trugschluss: Wer alles auf einmal machen will, kann sich auf nichts richtig konzentrieren.So kommt es dann, dass jede Aufgabe für sich länger braucht, als nötig wäre. Arbeiten Sie die erstellte Liste deshalb lieber der Reihe nach ab. So leidet die Sorgfalt nicht und Sie können sich trotzdem schneller über Ihre Freizeit freuen.

Der Zeit voraus

Neigen Sie auch manchmal dazu, private Verabredungen oder Termine aus Pflichtgefühl einzugehen, obwohl Sie vorher bereits wissen, dass Ihre Zeit dafür nicht ausreichen wird? Seien Sie lieber ehrlich zu sich und Ihrem Gegenüber und verschieben Sie diese auf einen anderen Tag. Wenn Sie die Gründe dafür erklären, wird das sicher jeder verstehen.
Sie wollen sich zu einer bestimmten Zeit mit jemandem treffen? Nehmen Sie sich fest vor, mindestens eine viertel Stunde früher da zu sein. Auch wenn dies nicht klappen sollte, haben Sie somit die Uhr ein wenig ausgetrickst und sich einen kleinen Zeitpuffer verschafft.

Kleine Helfer fürs Smartphone

Für fast alles gibt es mittlerweile eine App - So auch für Ihre Aufgabenverwaltung. Viele nützliche Tools sind in ihnen verbaut. Schauen Sie einfach in Ihrem App Store nach kleinen Organisationshelfern. Auf Ihrem Smartphone haben Sie diese dann immer mit dabei. So wird Ihr Zeitmanagement noch leichter und effektiver.