Haare & Haarpflege

Jeder Mensch hat zwischen 100.000 bis 150.000 Haare. Die Anzahl der Haupthaare ist von der Haarfarbe abhängig. Dunkelhaarige Menschen haben im Schnitt weniger Haare als hellhaarige. Ein Haar bleibt vier bis sechs Jahre auf unserem Kopf und wächst pro Monat circa einen Zentimeter. Schöne Haare sind vielen Menschen dabei sehr wichtig, so dass Sie weder Kosten noch Mühen bei der Haarpflege scheuen. Es wird gefärbt, getönt, gebleicht, gewellt, gedreht und gefönt. Allerdings sind nicht alle angebotenen Kosmetikprodukte unbedenklich und nicht alle Tipps tun dem Haar bei regelmäßiger Pflege auch gut.

Haarpflege-Tipps

  • Um Schmutz und Haarsprayreste vollständig zu entfernen, sollten Haare vor dem Waschen gekämmt werden.
  • Verwenden Sie die auf Ihren Haartyp abgestimmte Shampoos, die einen hautneutralen pH-Wert haben.
  • Vermeiden Sie beim Waschen zu große Shampoomengen und zu heißes Wasser. Einmal Shampoonieren reicht völlig aus.
  • Spülen Sie Ihr Haar nach dem Waschen immer gut aus, so dass keine Shampooreste zurückbleiben.
  • Zu häufiges Waschen trocknet Haare und Kopfhaut aus. Ohnehin trockenes Haar sollte dementsprechend nicht jeden Tag gewaschen werden.
  • Verwenden Sie ein spezielles Shampoo für gefärbte oder blondierte Haare, damit die Farbe möglichst lange frisch bleibt.
  • Beim Abtrocknen sollten Haare nicht gerubbelt werden.
  • Idealerweise lassen Sie Ihre Haare an der Luft trocknen. Ist dies nicht möglich, fönen Sie Ihre Haare nur mäßig warm. Zu heißes und zu langes Fönen trocknet die Haare aus.

Haarpflege im Sommer

Besonders im Sommer werden Haare durch hohe Temperaturen und intensive Sonneneinstrahlung übermäßig beansprucht. Und so brauchen Ihre Haare zu dieser Jahreszeit eine besondere Pflege.

  • Generell ist es empfehlenswert die Haare mit einem Hut oder Tuch vor der Sonne zu schützen.
  • Massieren Sie vor dem Sonnenbad ein wenig Öl in die Haarspitzen, um sie vor dem Austrocknen zu schützen. Beim Waschen lässt sich das Öl wieder problemlos entfernen.
  • Chlor- und Salzwasser greifen das Haar an. Spülen Sie Ihr Haar deshalb nach dem Baden immer gründlich mit Süßwasser aus.

Haarausfall

Haare wachsen nicht kontinuierlich alle gleich. Jedes einzelne Haar hat Wachstums-, Übergangs- sowie eine Ruhephase. Ist die Ruhephase abgeschlossen, fällt das Haar in der Regel aus. Ein Haarausfall von bis zu 100 Haaren ist dabei unbedenklich.
Bei anlagebedingtem Ausfall handelt sich um den typischen Haarschwund beim Mann, der schon in jungen Jahren beginnen kann, ab dem mittleren Alter aber fortwährend zunimmt.
Haarausfall kann aber auch krankhaft sein, tritt in der Regel plötzlich und stellenweise auf. Ursache ist häufig eine Entzündung des Haarfollikels, die durch eine Reaktion des Immunsystems auf den eigenen Körper ausgelöst wird. Doch auch Druck von andauernder Kopfbedeckung oder zu straff gebundene Haare verursachen Haarausfall.