Reiseapotheke: Gesund durch die Urlaubszeit

Die schönste Zeit des Jahres ist sicher auch bei Ihnen mit einer gewissen Reiselust verbunden. Eine lange Anreise, ungewohntes Essen und andere klimatische Bedingungen können Ihrem Körper dabei zu schaffen machen. Damit Sie Ihre Ferienzeit ungetrübt genießen können, sollten Sie auf alle Eventualitäten gut vorbereitet sein. Dazu zählt neben dem Impf- und Sonnenschutz auch eine durchdachte Reiseapotheke. Je nach Reiseziel und -art gehören verschiedene Helferlein in das medizinische Reisegepäck. Neben den Medikamenten, die Sie zu Hause bereits einnehmen, sollten vor allem Arzneimittel eingepackt werden, die sich an Ihren persönlichen Gesundheitsproblemen orientieren. Diese kennen Sie selbst am besten. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Ihre ganz individuelle Reiseapotheke zusammenstellen können. So sind Sie für die Urlaubszeit bestens gerüstet und sie fahren viel entspannter und stressfreier in die Ferien.

Generell sollten Sie im Vorfeld folgendes beachten:

  • Wählen Sie bereits bewährte und von Ihnen gut verträgliche Arzneimittel aus.
  • Nehmen Sie dringend benötigte Medikamente in ausreichender Menge mit, da es im Ausland oft schwierig sein kann, diese in gewohnter Qualität und unter gleicher Bezeichnung zu erhalten.
  • Stellen Sie Ihre Reiseapotheke rechtzeitig zusammen. So können noch fehlende Medikamente ohne Hektik gekauft werden.
  • Achten Sie in jedem Fall auf das Verfallsdatum der einzelnen Arzneimittel - bei Salben und Flüssigkeiten gilt dies stets für ungeöffnete Verpackungen.
  • Reisen Sie in ein wärmeres Land? Dann sollten Sie auch die Lagerungshinweise des Arzneimittelherstellers beachten.
  • Sie reisen mit Zeitverschiebung? Bedenken Sie hierbei, dass bestimmte Medikamente einen festgelegten Einnahmerhythmus erfordern.
  • Passen Sie Ihre mobile Mini-Apotheke Ihrer Reiseart an. Für einen Wanderurlaub benötigen Sie z.B. andere Medikamente als für eine Rucksack-Travel-Tour oder die Erholung am Strand.
  • Vergessen Sie Ihre Impfpässe und eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung nicht.

Die Grundausstattung

Damit Sie bei kleineren Wehwehchen nicht immer gleich einen Arzt aufsuchen müssen, sollten Sie Ihre persönliche Reiseapotheke mit Medikamenten für die schnelle Hilfe ausstatten. Dazu gehören: 

  • Fieberthermometer
  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Verbandmaterial (Pflaster, Wundkompressen, Mullbinden, Klebeband, Schere, Pinzette)
  • Desinfektionsmittel
  • antiseptische Brand- und Wundheilsalbe
  • Medikamente gegen Sodbrennen, Pilzinfektionen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen

Nützliche Zusatzausstattung

Neben den genannten grundlegenden Medikamenten können Sie Ihre Reiseapotheke mit weiteren Mitteln sinnvoll ergänzen. Orientieren Sie sich dabei an Ihren persönlichen Gewohnheiten und Empfindlichkeiten. Nützlich können demnach sein:

  • mildes Medikament gegen Verstopfung (vor der Nutzung jedoch folgende Alternative nutzen: Trinken Sie genügend und nehmen Sie ballaststoffreiche Nahrung zu sich. Es wirken auch größere Portionen Obst oder getrocknete Früchte wie Pflaumen oder Feigen)
  • Medikamente gegen Blähungen oder Magenbeschwerden
  • Medikamente gegen Prellungen, Zerrungen und Muskelverspannungen
  • Medikamente gegen Erkältungen wie Husten, Schupfen oder Halsschmerzen
  • Medikamente gegen Augenbeschwerden, denn Staub, Wind und Sonnenlicht können die Augen reizen oder austrocknen
  • Sonnenschutzmittel und Mittel zur Hilfe bei Sonnenbrand
  • Insektenabweisende Mittel • Mittel gegen die Reisekrankheit