E-Scooter – Gute Idee mit Minuspunkten

In den letzten Monaten waren sie immer häufiger zwischen den Fußgängern und Radfahrern zu sehen. Scheinbar mühelos und absolut leise wurden sie zum neuen Fortbewegungstrend in den Städten. Nebenbei sollen die elektrisch betriebenen Flitzer sehr umweltfreundlich sein. Wir nehmen die E-Roller mal näher unter die Lupe und zeigen Ihnen die Vorteile und Nachteile!
Im Grunde sind E-Scooter nichts weiter als motorisierte Tretroller mit einer Batterie und etwas Technik. Sie sind – je nach Bauweise – recht leicht, nehmen kaum Platz weg und sind einfach zu bedienen. Damit können Sie sich mit bis zu 20 km/h schnell und einfach durch die Stadt bewegen und Zeit sparen . In vielen Großstädten können Sie sich die flotten Flitzer inzwischen einfach ausleihen, von A nach B fahren und sie an einem anderen Punkt wieder abgeben.

Einen Führerschein benötigen Sie dafür nicht, Sie müssen zum Fahren lediglich mindestens 14 Jahre alt sein. Alle Gefährte benötigen eine gültige Betriebserlaubnis. Fußwege und Fußgängerzonen sind für E-Roller tabu. Gefahren wird wie beim Fahrrad auf Radwegen, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen. Wenn diese nicht da sind, müssen Sie auf die Straße ausweichen. Darüber hinaus müssen Sie über eine Verkehrshaftpflichtversicherung verfügen.

Wenn Sie jetzt denken, dass das Fahren eines E-Rollers kinderleicht ist und Sie es im Handumdrehen drauf haben, könnten Sie falsch liegen. Da dieser im Grunde ein kleines, elektrisches Moped ist, müssen Sie sich beim Umstieg vom Fahrrad sehr umgewöhnen, besonders was das Beschleunigen und Bremsen betrifft. Da Sie für gewöhnlich beim Fahren stehen, kann eine plötzliche Vollbremsung schnell in einem Überschlag enden, bei dem der Roller (zwischen 7 und 20 kg) ernsthafte Verletzungen verursachen kann. Leider sind seit der Einführung immer wieder E-Scooter in Unfälle verwickelt. Problematisch wird es, wenn einige zwischen Fußgängern fahren oder sich nicht an die Verkehrsregeln halten. Die Roller sind sehr schnell und sehr leise, so dass Fußgänger kaum reagieren können, wenn jemand damit von hinten heransaust.

Pro:
Leihfahrzeug für kurze Wege in Großstädten
kein CO2-Ausstoß beim Fahren
schneller als zu Fuß
großer Spaßfaktor
Aufladen an normalen Steckdosen

Contra:
gefährlich bei falscher Fahrweise
Leihmodelle werden wahllos abgestellt und müssen mühsam mit Transportern eingesammelt werden
kurze Lebensdauer bedeutet viel Elektroschrott
noch mehr Bewegungsmangel
ungeeignet bei schlechtem Wetter