Fitness fürs Wohnzimmer – Zu Hause top in Form

Aufgrund der Einschränkungen des öffentlichen Lebens, welche die Corona-Pandemie mit sich bringt, sind Fitnessstudios sowie Sportplätze und Freizeiteinrichtungen geschlossen. Auch die Möglichkeiten, selbst Sport zu treiben sind stark begrenzt: Über die Joggingrunde allein oder höchstens zu zweit gehen sie nicht hinaus. Zudem sind die Parks und Straßen, besonders bei schönem Wetter, trotz der Beschränkungen recht gefüllt, was den Abstand von 1,5 m manches Mal schwer umsetzbar macht und so ein Risiko für die eigene und die Gesundheit anderer darstellt. 

Dabei können Sie auch in den eigenen vier Wänden etwas tun, um Ihre Fitness zu erhalten! Um sportlich aktiv zu werden, bieten sich in heimischer Umgebung verschiedene Möglichkeiten. Zudem ist Sport, besonders in fordernden Zeiten wie dieser, ein wohltuender Ausgleich. Aber: Dranbleiben heißt die Devise, denn in Ihrer Wohnung lauern auch viele Ablenkungen. Legen Sie sich deshalb für das private Workout feste Termine parat, an die Sie sich halten.

Alles, was Sie sonst noch über die Fitness zu Hause wissen sollten, haben wir für Sie zusammengestellt.

Mit der richtigen Anleitung gelingt das Sportprogramm leichter und verspricht zudem größere Erfolge. Wie gut, dass sich viele Fitnessstudios der aktuellen Situation angepasst haben: Im Livestream oder mit kostenlosen Online-Workouts können, je nach Angebot, Mitglieder oder sogar alle Fitnessinteressierten weiterhin am Ball bleiben und die Einrichtungen trotz momentaner Schließungen unterstützen.   

Eingesessene Online-Programme bieten nach wie vor eine Rund-um-Betreuung. Je nachdem, für welches Sie sich entscheiden, dauert dieses entweder ein paar Wochen oder begleitet Sie langfristig. Neben den passenden Übungen können Sie mit der Hilfe aus dem Netz auch Ihre Ernährung umstellen. Zusätzlich erhalten Sie Motivation, um tatsächlich am Ball zu bleiben. Einziger Haken: Oftmals sind diese Programme anmeldepflichtig und mit einem monatlichen Abonnement verbunden. Aufgrund der aktuellen Situation finden sich jedoch vermehrt Anbieter, die kostenlose Probemonate- oder Trainings in ihr Repertoire aufgenommen haben. So können Sie diese Variante erst einmal ohne Verpflichtungen testen.   

Natürlich halten auch Plattformen wie Youtube, Instagram und Facebook zahlreiche Anregungen bereit, um in dieser ungewöhnlichen Zeit Zuhause fit zu bleiben. 

Professionelle Geräte und Hometrainer bringen in Ihr Wohnzimmer Studio-Atmosphäre. Die Größe Ihrer Wohnung spielt keine Rolle, denn die Spanne reicht von handlich bis sperrig. Dabei umfassen die Sporthelfer alle Preiskategorien.

  • Theraband: Das elastische Latexband eignet sich besonders gut für die Fitness zu Hause und zwischendurch. Verschiedene Übungen sorgen für mehr Kraft und sollen die Muskeln mobilisieren. Mithilfe unterschiedlicher Stärkegrade können Sie ein Band wählen, welches optimal an Ihren Trainingsfortschritt angepasst ist. Die Sportbänder sind bereits für unter 20 Euro zu haben.

  • Gymnastikball: Besonderer Beliebtheit beim Training zu Hause erfreuen sich große Gymnastikbälle. Diese können nicht nur in Ihr Work-out eingebunden werden, sondern eignen sich auch zum ergonomischen Sitzen am Schreibtisch. Nebenbei stärken Sie die Beckenbodenmuskulatur. Auch dieses Utensil erhalten Sie bereits in einem preisgünstigen Segment zwischen 10 und 20 Euro. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass Sie die richtige Größe wählen.

  • Stepper: Schritt für Schritt zu mehr Ausdauer und einer starken Beinmuskulatur, das versprechen Stepper. Für den Gebrauch zu Hause entscheiden sich viele Hobbysportler für die Mini-Variante, die lediglich aus Fußpedalen besteht. Dies belastet auf Dauer aber die Gelenke, schonender sind Stepper mit Handgriffen. Für den Gebrauch im heimischen Wohnzimmer müssen Sie jedoch mit einem Preis von etwa 100 Euro rechnen, hochqualitative Geräte liegen noch einmal deutlich darüber.

  • Ergometer: Wenn es um Hometrainer geht, ist das Ergometer ganz vorn auf der Beliebtheitsskala dabei. Das Fitnessfahrrad ist einfach zu bedienen, kann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden, stärkt das Herz und die Ausdauer. Hier sollten Sie besonders auf ein hochwertiges Tretlager, eine optimale Höhenverstellbarkeit sowie eine praktikable und funktionsfähige Pulsmessung achten. Im Schnitt erhalten Sie ein gutes Ergometer ab etwa 200 Euro.

Überlegen Sie sich die Anschaffung besonders bei preisintensiven Modellen gut. Werden Sie das Fitnessgerät auch noch nutzen, wenn der Besuch eines Studios wieder möglich ist oder endet es dann womöglich als Staubfänger? Wenn letzteres der Fall sein sollte, greifen Sie lieber auf andere Möglichkeiten zurück. 

Natürlich können Sie auch ohne Fitnessgeräte oder digitale Begleitung aktiv werden. Einfache Übungen sorgen für ein effizientes Training zu Hause. Versuchen Sie doch einmal die folgenden Workouts, die sich nach Homeoffice und Kinderbetreuung auch abends vor dem Fernseher einbauen lassen.

  • Für starke Bauchmuskeln: Legen Sie sich flach auf den Rücken und platzieren Sie die Arme links und rechts vom Körper, Ihre Handflächen drücken Sie gegen den Boden. Nun strecken Sie die Beine gerade nach oben und lassen sie langsam zu Ihrer linken Seite absinken. Kommen Sie wieder in die mittige Ausgangsposition und senken Sie ihre immer noch gestreckten Beine zur rechten Seite. Wichtig ist dabei, dass Ihre Schultern gerade am Boden bleiben. Noch mehr Spannung erreichen Sie, wenn Sie währenddessen ein Sofakissen zwischen Ihren Knien festhalten.

  • Hüfte und Beine top in Form: Für die folgende Übung ist ein wenig Gleichgewichtssinn erforderlich, dafür stärkt sie nicht nur die Beine sondern auch Hüfte und Rumpf. Beugen Sie den Oberkörper nach vorn und strecken Sie ein Bein nach hinten aus. Mit den Armen nach links und rechts ausgebreitet, halten Sie diese Waage. Ziehen Sie das Bein nun langsam an den Körper ran und strecken Sie es in eben diesem Tempo wieder aus. Wechseln Sie nach ein paar Wiederholungen die Seite.

  • Kräftigung für Schultern und Nacken: Unsere Schultermuskulatur wird oft stark beansprucht. Um Sie zu entspannen und gleichzeitig zu stärken, ist Schulterkreisen ebenso gut geeignet wie das Anheben der Schultern. Letztere Übung können Sie verstärken, indem Sie in jede Hand eine gleichschwere Einkaufstasche nehmen. Stellen Sie sich aufrecht hin, heben Sie beide Schultern gleichzeitig an und senken Sie diese schließlich wieder. Führen Sie die Bewegungen langsam und bewusst aus.

Wie bereits an diesen Übungen deutlich wird, können Sie einige Utensilien, die sich in jedem Haushalt finden, ganz einfach in Ihr Training einbauen. So lassen sich z.B. gefüllte Wasserflaschen ebenso gut als Hanteln verwenden.