Mit dem Fahrrad aktiv durchstarten

Es ist immer die richtige Zeit, um an der „frischen Luft“ neue Energien zu tanken. Beim Fahrradfahren sind in kurzer Zeit trotz größerer Distanzen verschiedene Landschaften und Regionen erlebbar. Und jeder kann dabei etwas für seine Gesundheit und Fitness tun. Ob als Fitness-Training oder als Ausflug mit Freunden und der Familie: Fahrradfahren hält fit, ist umweltfreundlich, kostengünstig und macht dazu gute Laune. Dennoch heißt es beim Radfahren aufgepasst: Es gibt so manche Gefahren, die es zu berücksichtigen gilt. Wie Sie sich schützen und trotzdem viel Spaß beim Radeln haben, zeigen Ihnen unsere Tipps und Tricks für Anfänger und auch Fortgeschrittene.

Gute Vorbereitung ist alles

Im Gegensatz zum Laufen oder Joggen werden beim Fahrradfahren die Gelenke bei der Bewegung nicht durch das Eigengewicht belastet. Zudem können sich untrainierte Fahrer schnell an die Belastung gewöhnen und so bald größere Strecken bewältigen. Wer 3-4 mal in der Woche mindestens eine Stunde Fahrrad fährt und dabei öfter auf eine hohe Tretfrequenz achtet, ist für eine Mehrtagestour auf dem Sattel schon sehr gut vorbereitet.
Die größte Gefahr beim Radfahren ist der Verkehr. Nutzen Sie also ausgeschilderte Radwege abseits der Bundesstraßen, denn ausgewiesene Radwege zeigen Ihnen außerdem die Besonderheiten und Geheimtipps der Natur- und Kulturlandschaft einer Region am Besten.

Worauf Sie achten sollten

Sicheres und defensives Fahren, Obacht beim Straßenbelag auf Steine und gefährliche Unebenheiten, das Tragen eines Helmes sowie eine stete Reaktions- und Bremsbereitschaft können Stürze und schwere Verletzungen vermeiden. Rutschfeste Schuhe zur sicheren Kraftübertragung auf die Pedale und bequeme atmungsaktive Kleidung, die Ihnen Bewegungsfreiheit lässt, tun ihr Übriges.
Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihr Fahrrad nach der Winterpause gründlich checken und wieder verkehrssicher machen. Um Rückenprobleme zu verhindern, sollten Sie auf eine optimale Sitzposition achten. Stellen Sie die Lenker und Sattelhöhe individuell nach Ihren Bedürfnissen ein. Auch eine ausgewogene Ernährung und genügend Wasseraufnahme sind bei einer längeren Fahrradtour besonders wichtig. Am Besten alle zwei Stunden eine kleine Verpflegungspause einlegen.

Warum Fahrradfahren fit hält

Bei optimaler Nutzung des Fahrrads kann es zu Ihrem Lieblingsfitnessgerät werden. Es gibt eine Vielzahl an positiven Auswirkungen, die das Radfahren auf den menschlichen Organismus ausübt.
Das Herz-Kreislauf-System wird aktiv gestärkt, die Atmung verbessert, nach längerem Training eine höhere Sauerstoffaufnahmefähigkeit ermöglicht und durch die zusätzliche Bewegung an der frischen Luft das Immunsystem positiv unterstützt. Legen Sie größere Distanzen zurück, wird der Fett- und Energiestoffwechsel in Ihrem Körper angeregt und Körperfett verbrannt. 

Wohin soll die Tour gehen?

Sie haben Lust auf eine Fahrradtour oder einen Familienausflug mit dem Fahrrad und brauchen noch einige Ideen für interessante und abwechslungsreiche Routen in Ihrer Region? Ob in der Stadt, entlang eines Flusslaufes oder quer durch eine vielseitige Naturlandschaft – es gibt verschiedene Radrouten und Radwegenetze auch in Ihrer Nähe. Es muss nicht immer eine komplette Route oder Rundkurs erfahren werden. Starten Sie doch einfach mit einer passenden Teilstrecke.