Fit machen für die Ski-Piste

Sie wollen im Winter wieder mit der Familie oder Freunden die Ski-Pisten erobern? Bereiten Sie Ihren Körper und Ihre Muskeln speziell vor, damit Sie sicherer unterwegs sind, der gefürchtete Muskelkater ausbleibt und Sie Verletzungen oder Überlastungen vermeiden können. Der optimale Beginn eines leichten Trainings ist sechs Wochen vor Ihrem Urlaub, am besten regelmäßig und dreimal pro Woche. In ein Fitnessstudio brauchen Sie aber nicht zu gehen. Die Übungen sind nicht kompliziert, also auch zu Hause durchführbar. Wir sagen Ihnen, wie ein Training aufgebaut werden sollte.

Bringen Sie Ihre Kondition auf Trab, damit Ihnen auf der Piste nicht die Puste ausgeht. Gehen Sie z.B. Joggen, Walken, Radfahren oder Schwimmen.

Für ungetrübten Pistenspaß sollten Sie vor allem die Muskeln in den Beinen, im Rücken und in den Schultern trainieren. Die Belastungen für diese Körperpartien können während des Skifahrens enorm sein und werden vielfach unterschätzt. Vergessen Sie nicht zusätzlich die Knie-, Sprung- und Handgelenke auf die ungewohnten Bewegungen beim Skifahren vorzubereiten. Wichtig ist, dass Sie die stabilisierende Tiefenmuskulatur bei Ihren Übungen ansprechen. Machen Sie z.B. regelmäßig und in langsam steigender Intensität Kniebeuge, Liegestütze und Sit-Ups.

Optimieren Sie Ihre Koordinationsfähigkeit und Ihren Gleichgewichtssinn. Nutzen Sie dazu ganz einfache Mittel wie z.B. weiche Unterlage für einen instabileren Halt nutzen, zwei Holzstäbe quer unter die Fußballen legen oder ein Wackelbrett bzw. ein so genanntes Balance-Board verwenden. Nur wer seine Bewegungen sehr gut koordinieren kann, kommt auch mit viel Spaß und sicher den Berg herunter.

Unser Tipp: Perfektionieren Sie Ihr Training, indem Sie in Ihren Trainingseinheiten Ausdauerelemente mit Kraft-Workouts und Gleichgewichtsübungen kombinieren. So erreichen Sie sicher Ihr persönliches Trainingsziel. Anregungen und Übungsbeschreibungen finden Sie in zahlreichen Varianten im Internet. Gehen Sie also auf die Suche und informieren Sie sich dazu je nach Ihren persönlichen Anforderungen an Ihr Trainingsprogramm. Typische Übungsbezeichnungen sind z.B. Treppenhüpfer, Verdreher, Einbeinstand, Grätschhocke, Abfahrtshocke, Rückwärtsbrücke oder Aufroller.

Nun sind Sie perfekt vorbereitet für Ihren Winterurlaub. Fehlt nur noch ein fachgerechter Check Ihrer Ausrüstung auf einwandfreie Funktionstüchtigkeit. Jetzt können wir Ihnen viel Freude und allzeit gute Fahrt bei Ihren Abfahrten wünschen. Vergessen Sie jedoch nicht, einen Helm aufzusetzen und die üblichen Pistenregeln zu beachten.