Bestens versichert in der Ausbildung

Sie haben die Schule beendet, einen Ausbildungsplatz gefunden, Ihr Ausbildungsbeginn steht bereits vor der Tür und der Schritt in einen neuen Lebensabschnitt will gemacht werden? Dann benötigen Sie eine eigene Krankenversicherung, denn die kostenlose Familienversicherung endet mit dem Wechsel ins Berufsleben. Für welche Krankenkasse Sie sich auch entscheiden, die Wahl sollte bis spätestens zwei Wochen nach dem ersten Ausbildungstag getroffen sein, um rundum gut versichert zu sein. Die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse wird in diesem Moment Pflicht. Damit ist auch die Zahlung von Beiträgen verbunden. Sollten Sie jedoch nicht mehr als 325 Euro brutto pro Monat als Ausbildungsentgelt erhalten, zahlt Ihr Arbeitgeber für Sie die gesamten Sozialversicherungsbeiträge. Liegt Ihr ein Einkommen über diesem Grenzwert, fallen Beitragszahlungen an. Wir verraten Ihnen, wie sich diese zusammensetzen. Darüber hinaus gibt es Tipps, welche Formalitäten für Sie als Berufsstarter noch zu erledigen sind und was es sonst noch zu beachten gilt.

Günstige Beiträge bei der IKK gesund plus

Die Auszubildendenvergütung ist Grundlage für die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge, die Sie und Ihr Arbeitgeber in der Regel je zur Hälfte tragen. Zu diesen Beiträgen gehören die Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Beim Krankenversicherungsbeitrag gibt es jedoch eine Ausnahme. Zu den jeweils gleich aufgeteilten Beitragszahlungen (Arbeitnehmer und Arbeitgeber je 7,3 Prozent) kommt für Sie als versicherter Arbeitnehmer der kassenindividuelle Beitragssatz hinzu. Dieser liegt bei der IKK gesund plus bei günstigen 0,6 Prozent. Dazu im Folgenden eine kleine Übersicht der Beitragssätze:

  • Krankenversicherung
    15,2 Prozent (inkl. des zusätzlichen Beitragssatzes von 0,6 Prozent)
  • Pflegeversicherung
    2,35 Prozent
    2,60 Prozent für kinderlose Versicherte, die das 23. Lebensjahr vollendet haben
  • Rentenversicherung
    18,7 Prozent
  • Arbeitslosenversicherung
    3,0 Prozent

Regelungen für die Ausbildung als Fachschüler

Sie absolvieren eine Ausbildung an einer Berufsfachschule, die einen Vollzeitunterricht vorsieht? Bis zu Ihrem 25. Lebensjahr sind Sie weiterhin beitragsfrei über Ihre Eltern familienversichert. Danach können Sie sich bei der IKK gesund plus günstig selbst versichern. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie dazu gern.

Wichtige Fakten & Infos

Damit Sie in Vorbereitung Ihrer Ausbildung an alles denken, haben wir für Sie kurz wichtige Fakten in einer Checkliste zusammengefasst.

  • Mitgliedserklärung bei der IKK gesund plus
    Füllen Sie einfach unsere Mitgliedserklärung für Auszubildende aus und senden Sie uns diese zu. Lichtbild für die elektronische Gesundheitskarte nicht vergessen.

  • Mitgliedsbescheinigung für Ihren Arbeitgeber
    Nach Erhalt Ihrer Mitgliedserklärung schicken wir Ihrem Arbeitgeber die Bescheinigung zu.

  • Elektronische Gesundheitskarte
    Pünktlich vor dem Beginn Ihrer Mitgliedschaft erhalten Sie Ihre elektronische Gesundheitskarte.

  • Sozialversicherungsausweis
    Ihr Ausbildungsbetrieb benötigt Ihre Sozialversicherungsnummer? Sprechen Sie uns an, wir kümmern uns um die Beantragung und Zusendung eines Sozialversicherungsausweises. Dieser bestätigt dem Arbeitgeber, dass die Rentenversicherungsbeiträge dem richtigen Konto zu geordnet werden.

  • Keine Zuzahlungen für unter 18-Jährige
    Solange Sie Ihr 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, entstehen Ihnen keine Kosten für Zuzahlungen.

  • Schulzeitbescheinigung
    Schulzeiten nach Vollendung des 17. Lebensjahres können für Ihre spätere Rentenberechnung berücksichtigt werden. Den Bescheinigungsvordruck halten wir für Sie bereit.

  • Gesundheitszeugnis
    Für alle Jugendlichen unter 18 Jahren ist ein Gesundheitszeugnis vorgeschrieben. Es bescheinigt dem Arbeitgeber, dass Sie für den gewählten Beruf gesundheitlich geeignet sind. Die Kosten für diese Untersuchung werden vom Bundesland übernommen.

  • Unfallversicherung
    Über Ihren Ausbildungsbetrieb sind Sie im Falle eines Arbeitsunfalls versichert. Der Arbeitgeber und der behandelnde Arzt müssen darüber informiert sein, dass es sich beim Unfall um einen Arbeitsunfall handelt. Dann kommen der Unfallversicherungsträger und die Berufsgenossenschaft für alle anfallenden Kosten auf.

  • Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)
    BAB wird während einer beruflichen Ausbildung sowie einer vorbereitenden Bildungsmaßnahme geleistet. Auszubildende erhalten BAB, wenn sie nicht bei den Eltern wohnen können, weil der Ausbildungsbetrieb vom Elternhaus zu weit entfernt ist. Diese Beihilfe erhalten Sie von der Agentur für Arbeit.

  • Girokonto
    Spätestens, wenn Sie Ihr erstes selbst verdientes Geld erhalten, benötigen Sie eine Bankverbindung. Hier empfiehlt sich ein kostenloses Girokonto für Auszubildende und Studenten.

  • Fahrkarten bei Bus und Bahn
    Achten Sie bei den öffentlichen Verkehrsmitteln auf Preisermäßigungen.

Ausbildung bei der IKK gesund plus

Sie möchten auch mit auf's SOFA - sprich den Beruf der/s Sozialversicherungsfachangestellten erlernen? Dann sind Sie bei IKK gesund plus an der richtigen Adresse. Starten Sie mit uns ins Berufsleben! Alle Infos zur Ausbildung, zu den Bewerbungsfristen und Adressen finden Sie auf unseren Karriereseiten. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bundesweite Ausbildungsplatzbörse

Sie haben noch nicht die passende Ausbildung gefunden und sind derzeit auf der Suche nach Ihrem Traumberuf? Nutzen Sie einfach unsere ganzjährig geöffnete Online-Ausbildungsplatzbörse auf www.spleens4you.de. Dort werden Sie sicher fündig!