Krankenhausbefragung - Wie zufrieden waren Sie als Patient?

Eine Versorgungsqualität auf höchstem Niveau für unsere Versicherten zu garantieren, ist für uns als IKK gesund plus eine der wichtigsten Aufgaben. Dazu gehören auch stationäre Behandlungen im Krankenhaus. Um uns nach Ihrer Zufriedenheit in diesem Bereich zu erkundigen, führten wir Ende 2017 sowohl online als auch per Post eine Versichertenbefragung durch. Die Ergebnisse möchten wir Ihnen im Folgenden gern vorstellen.

Die Befragung und Auswertung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Alle Versicherten der IKK gesund plus mit einer vollstationären Behandlung in den größten Krankenhäusern Sachsen-Anhalts und Bremen/Bremerhavens innerhalb der ersten vier Monate des Jahres 2016, wurden dafür angeschrieben.
Insgesamt erhielten über 10.000 Personen die freundliche Bitte, ihre Erfahrungen zu teilen. Rund 3.000 IKK-Versicherte folgten diesem Aufruf und sandten ihren Fragebogen ausgefüllt zurück.
In einem zweiten Teil der Befragung standen schließlich Mütter nach einer Entbindung im Fokus. Dafür wurden rund 2.500 Frauen im Alter zwischen 15 und 45 Jahren, die zwischen Mai und Dezember 2016 entbunden hatten, angeschrieben. Rund 330 antworteten und gaben online die Bewertung für ihren Krankenhausaufenthalt ab.

Das Ergebnis zeigte, dass die Befragten ihre persönliche stationäre Behandlung als überwiegend gut empfanden. Sie bescheinigten den Krankenhäusern eine hohe Gesamtzufriedenheit in allen Teilen der Befragung. 96 Prozent gaben beispielsweise an, ihren Empfang und die Aufnahme als positiv empfunden zu haben. Die Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal wurde in über 90 Prozent der Fälle als gut, sehr gut oder sogar herausragend hervorgehoben. Ein Verbesserungsbedarf wurde vor allem bei nicht-medizinischen Leistungen deutlich. So wurden die Wartezeiten vor Untersuchungen von rund 20 Prozent der Befragten kritisch beurteilt. Rund 20 bis 25 Prozent hätten sich mehr Information und Aufklärung zur richtigen Verhaltensweise und Medikamenteneinnahme nach ihrem Krankenhausaufenthalt gewünscht.

Ein Krankenhausaufenthalt im Zusammenhang mit einer Geburt ist eine besondere Situation. Bei einem so wichtigen Ereignis wie diesem hat die Zufriedenheit der Patientinnen oberste Priorität. Hier zeigt sich jedoch ein stärkerer Nachbesserungsbedarf, aber auch positive Aspekte wurden genannt. So waren fast 95 Prozent der werdenden Mütter sehr bzw. herausragend zufrieden mit der Vorbetreuung durch die Hebamme (in ärztlicher Betreuung 89 Prozent ). Die Ausstattung des Kreißsaals bewerteten rund 95 Prozent der Frauen als positiv. Allerdings fehlte es laut Ansicht der Befragten an Gelegenheit zu ungestörten Gesprächen mit dem Fachpersonal. Etwa ein Viertel empfand diese Situation als nicht zufriedenstellend. Die Essensqualität sowie Weckzeiten in der Klinik waren mit nahezu 30 Prozent kritischen Stimmen ein Manko beim Aufenthalt.