Krankenschein auf einem Arzt-Schreibtisch

Arbeitsunfähigkeit – Was Sie wissen müssen

Ein grippaler Infekt, chronische Rückenschmerzen oder ein gebrochener Arm – all dies können Gründe sein, aus denen Sie Ihre Beschäftigung nicht ausführen können. In diesem Fall benötigen Sie eine Krankschreibung von Ihrem Haus- oder Facharzt, der Ihnen damit die Arbeitsunfähigkeit bescheinigt. Diese AU-Bescheinigung ist ein wichtiges Dokument, mit dem Sie sorgsam umgehen sollten. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit Krankschreibung korrekt verfahren und was es währenddessen zu beachten gibt. Hier lesen Sie die häufigsten Fragen – und die Antworten.

Mit dem Krankenschein bestätigt Ihr behandelnder Arzt, dass Sie Ihre Arbeit für den angegeben Zeitraum nicht ausführen können, weil Ihr Gesundheitszustand dies nicht zulässt bzw. die Gefahr besteht, dass dieser sich durch die Beschäftigung verschlechtert. Für Ihren Arbeitgeber, die Arbeitsagentur, das Jobcenter und Ihre Krankenkasse ist der Krankenschein die Bestätigung, dass Ihre Freistellung rechtmäßig erfolgt. Nur mit diesem Nachweis haben Sie während der Zeit Ihrer Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Entgeltfortzahlung oder Krankengeld.

Neben den Daten Ihrer elektronischen Gesundheitskarte und dem Namen des behandelnden Arztes, ist natürlich der Feststellungstag der Erkrankung sowie die voraussichtliche Dauer der Krankschreibung auf dem Schein vermerkt. Die verschlüsselte Diagnose ist auf den Seiten für die Krankenkasse und den Arzt zu finden, aus Datenschutzgründen jedoch nicht auf dem Krankenschein für den Arbeitgeber.

Sie erhalten die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für die gesamte Dauer der Arbeitsunfähigkeit. Die Übermittlung der bescheinigung an die Krankenkasse dient Ihnen als Krankengeldauszahlbeleg, wenn die Arbeitsunfähigkeit länger andauert. Zur Kennzeichnung des Krankengeldfalles steht dem behandelnden Arzt auf der Bescheinigung ein entsprechendes Feld zu Verfügung.

In der Regel muss der Krankenschein am dritten Arbeitstag nach Ihrer Krankmeldung bei Ihrem Arbeitgeber vorgelegt werden. Unternehmensintern kann aber auch die Anweisung bestehen, den Schein bereits am ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit abzugeben. Informieren Sie sich dazu bitte bei Ihrem Arbeitgeber. Diesen sollten Sie außerdem am Morgen der Krankmeldung kontaktieren, um Ihr Fernbleiben mitzuteilen.

Auch Ihre IKK gesund plus benötigt die ärztliche Bescheinigung zur Prüfung Ihres Anspruches auf Krankengeld. Seit 01.01.2022 übernimmt grundsätzlich Ihr behandelnder Arzt die Übermittlung der Daten an Ihre Krankenkasse – per elektronischer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU). Sollten Sie einen Ersatzausdruck oder den bekannten "gelben" Schein von Ihrem Arzt erhalten, können Sie diesen Krankenschein persönlich in einer unserer Geschäftsstellen abgeben, jederzeit digital im IKK-Webcenter hochladen. Mit der Post senden Sie ihn bitte an unsere zentrale Anschrift:

  • IKK gesund plus
    39092 Magdeburg

Die Information an Ihren Arbeitgeber müssen Sie vorerst, voraussichtlich bis zum 30.06.2022, weiterhin selbst übernehmen.

Es gilt der Grundsatz: Tun Sie alles, was Ihre Genesung fördert und vermeiden Sie, was sie verzögert. Ihrer Gesundheit zuliebe sollten Sie die Krankschreibung ernst nehmen und nicht arbeiten gehen. Nutzen Sie die Zeit, um sich auszukurieren. Dabei müssen Sie, wenn nicht anders verordnet, nicht ausschließlich im Haus bleiben – ein Spaziergang an der frischen Luft kann sogar förderlich für Ihre Gesundheit sein. Freizeitaktivitäten zum Vergnügen oder Gefälligkeitsarbeiten sollten Sie aber unterlassen.

Wenn Sie sich bereits vor dem Ablauf der Krankschreibung gänzlich genesen und wieder in der Lage fühlen, Ihrer Arbeit nachzugehen, können Sie dies aus rechtlicher Sicht ohne Beeinträchtigungen Ihres Versicherungsschutzes oder Ähnliches tun. Jedoch erlischt Ihre Krankschreibung, wenn Sie vorzeitig wieder Ihre Beschäftigung aufnehmen. Für den Fall, dass Sie anschließend ein Weiterbestehen der Krankheit feststellen, ist eine erneute Krankschreibung nötig.

Auch wenn Sie während Ihres Urlaubs erkranken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich eine Bescheinigung ausstellen lassen. Die Zeit der Arbeitsunfähigkeit wird nicht auf Ihren Urlaubsanspruch angerechnet, die entsprechenden Tage können zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Mit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen aus dem Ausland verfahren Sie bitte ebenso, wie mit herkömmlichen Krankschreibungen. Informieren Sie Ihren Arbeitgeber sowie Ihre IKK gesund plus außerdem umgehend per Telefon, eMail oder Fax.

Unabhängig von Sonderregelungen, die auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind, konnten Patienten schon seit einigen Jahren von ärztlichen Angeboten der Videosprechstunde profitieren. Um eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber und der Krankenkasse zu erhalten, war jedoch weiterhin die persönliche Vorstellung beim behandelnden Arzt notwendig. Aufgrund der Lockerung des Verbots für ausschließliche Fernbehandlung, dürfen auch im Rahmen einer medizinischen Sprechstunde per Video Krankschreibungen (AU-Bescheinigungen) ausgestellt werden.

Eine erstmalige Feststellung der Arbeitsunfähigkeit (Erstbescheinigung) im Rahmen einer Videosprechstunde ist nun auch für Versicherte möglich, die dem Arzt aus früherer Behandlung unmittelbar persönlich nicht bekannt sind. Der Zeitraum der AU-Attestierung ist für diesen Personenkreis auf drei Kalendertage begrenzt. Sind Versicherte der Vertragsärztin oder dem Vertragsarzt oder einer anderen Vertragsärztin oder einem anderen Vertragsarzt derselben Berufsausübungsgemeinschaft aufgrund früherer Behandlung hingegen unmittelbar persönlich bekannt, kann eine erstmalige Feststellung der Arbeitsunfähigkeit im Wege einer Videosprechstunde für einen Zeitraum von bis zu sieben Kalendertagen erfolgen.

Bitte beachten Sie: Das Ausstellen einer AU auf Basis eines Online-Fragebogens, einer Chat-Befragung oder eines Telefonats ist nicht zulässig.

Start der eAU

Seit 01.01.2022 sind Vertragsärzte verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeitbescheinigung auf elektronischem Weg an die Krankenkasse zu übermitteln (eAU).

Upload-Service

Sie können uns Ihre AU-Bescheinigung auch digital zukommen lassen. Für den Datei-Upload des Ersatzausdruckes bzw. der bekannten "gelben" Bescheinigung einfach im IKK-Webcenter anmelden. Oder nutzen Sie die IKK Kunden-App für die Übermittlung Ihres Krankenscheins.

Lesen Sie weiter

Top